Seite auswählen

Coronasaurus & Friends: Laut Polizeiangaben 720 Personen beim 8. Spaziergang

Laut Polizeiangaben haben am gestrigen Montagsspaziergang, in Mülheim an der Ruhr, etwa 720 Menschen teilgenommen.

Thema der Veranstaltung war wieder „Für ein liebevolles Miteinander, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung und für eine freie Impfentscheidung“

Die musikalische Beschallung der Eppinghoferstrasse auf Englisch, Türkisch, Arabisch und Französisch war diesmal ein besonderes Highlight.

Eine Gegendemonstration fand nicht statt. Nächsten Montag, den 17.01.22, treffen wir uns wieder am Parkplatz der Stadthalle, Bergstrasse 2 um 18:15Uhr

Coronasaurus & Friends: Tolle Kundgebung am Rathausmarkt beim 7.Spaziergang und WDR Bericht

Garantiert Nazi-frei. Wer dennoch einen Nazi findet, darf ihn behalten. 🙂

Coronasaurus

Da haben wir keine Hinweise, dass wir da rechtsextreme Tendenzen oder ähnliches feststellen konnten. Wie gesagt bei 500 Teilnehmern – durchweg bürgerliches Klientel.

Mathias Werk Polizeisprecher

Ich bitte die WAZ Redaktion, Herrn Rodion Bakum von der SPD, Herrn Ekiseo Maugeri von den Grünen, sowie Frau Andrea Mobini von den Linken eindringlich darum, es unmittelbar zu unterlassen, die Teilnehmer meiner Veranstaltung „für den liebevollen Umgang miteinander“ als Nazis zu bezeichnen oder auch als „von Rechtsextremen unterlaufen“. Das ist faktisch falsch. Sie verharmlosen durch Ihr Projektionsbedürfnis in untragbarer Weise die schlimmsten Zeiten der deutschen Geschichte. Wir sind bereit zu verzeihen. Sie sind nach wie vor herzlich eingeladen zum Dialog und auch zur Teilnahme an der Veranstaltung „gegen Diskriminierung und Ausgrenzung sowie für eine freie Impfentscheidung“.

Christian Garcia Diaz

Coronasaurus & Friends: Bis zu 600 Teilnehmer beim 6. Spaziergang

Auf dem Rathausmarkt habe ich u.a. von meiner sehr christlichen, spanischen Großmutter Dolores Diaz Vasquez erzählt, die niemals zugelassen hätte, dass Menschen nicht mehr in die Gotteshäuser kommen und ausgeschlossen werden.

Die Schwester einer Nachbarin von mir hat eine sehr schöne Gesangseinlage gebracht – unten könnt ihr euch das Lied nochmal anhören.

Dem Spaziergang „für ein liebevolles Miteinander“ voraus ging ein für mich sehr verstörender Bericht seitens der WAZ mit dem Tenor, der Spaziergang sei „von Rechtsextremen unterwandert.“

In meiner Privatmeinung halte ich diese Form der Berichterstattung für lächerlich bis bösartig.

Jede andere Schlagzeile, wie „Pfleger laufen mit“, „Pfarrer laufen mit“, „Buddhisten laufen mit“, „Familien laufen mit“ wäre korrekter gewesen.

Am Anfang des Spaziergangs habe ich explizit betont, dass jegliche Form von „Extremismus oder Aggression“ keine Plattform auf meiner Veranstaltung hat. Während ich diese Worte sagte, blickte ich in eine grundfriedliche Versammlung in familiärer Atmosphäre.

Ich finde es nicht in Ordnung, den ganzen Spaziergang „rechtsextrem“ zu framen. Ich appelliere an die journalistische Verantwortung der WAZ. Meine Befürchtungen, die Berichterstattung könnte von solchen Gruppen als Werbung oder gar Einladung seitens der WAZ verstanden werden hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt.

Herr Stodollick, bitte geben Sie solchen Leuten keine Plattform. Diese Aufmerksamkeit haben sie nicht verdient. Ich lade Sie ganz herzlich ein, sich nächsten Montag ein eigenes Bild zu machen.

Coronasaurus & Friends: Bis zu 500 Teilnehmer beim 5. Spaziergang

Bis zu 500 Teilnehmer haben sich dem Coronasaurus auf dem 5. Demospaziergang angeschlossen. Das Thema lautete auch diesmal:

„Für ein liebevolles Miteinander, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung, für eine freie Impfentscheidung“.

Teilgenommen haben Menschen mit verschiedenen persönlichen Impfentscheidungen. und sogar Mülheimer aus der Pflege.


Link: NRZ Artikel

Auf dem nebenstehenden Video kann man die historische Atmosphäre des Spaziergangs nachfühlen.

Am Rathausmarkt wurde unter anderem das Lied „Selber denken“ vom Künstler „Taylor“ gesungen.

Der Coronasarus verwies auf eine Demonstration in Herten während der letzten sog. „Ausgangssperre“.

Dort hatte jemand eine Demonstration während jener Ausgangsperre angemeldet und diese vor dem Oberverwaltungsgericht Münster auch genehmigt bekommen.

Er kündigte an, bei einer erneuten abstrakten „Ausgangssperre“ im ruhigen Mülheim eine noch abstraktere „Demo-Dino-Disko“ auf dem Rathausmarkt anzumelden.

Die Menschen könnten dann während der Ausgangssperre sich legal auf dem Weg zur Demonstration begeben.

Gestartet und abgeschlossen haben wir mit dem Lied „Ode an die Würde“ des Polizei-Orchesters-NRW.

.